Aleppo Seife

Aleppo Seifen - Olivenölseifen mit Lorbeeröl

Die Aleppo Seife, wegen des Lorbeeröl-Anteils auch syrische Lorbeerseife genannt, gilt als die älteste Seife der Welt. Sie ist eine ursprünglich nur in Aleppo hergestellte Seife aus Olivenöl und einem variablen Anteil von Lorbeeröl. Infolge des syrischen Bürgerkriegs wird die Aleppo Seife von geflüchteten und vertriebenen Seifenherstellern mittlerweile auch außerhalb von Syrien hergestellt, so z.B.. in der Türkei oder Tunesien.

Aleppo Seife - Naturseife

Da die Alepposeife ohne Farbstoffe, künstliche Aromen, Parfüme, Stabilisatoren oder andere synthetische Stoffe hergestellt wird, gehört sie zu den Naturseifen. Ursprünglich handelt es sich bei der vergleichsweise milden, aromatisch-würzig duftenden sowie schwach schäumenden Aleppo-Seife um eine einfache Kernseife. Sie gilt sogar als eine der ältesten Naturseife der Welt. Hergestellt wird sie vermutlich seit dem 8. Jahrhundert nach Christus von Seifensiedern in und um Aleppo / Syrien während der kalten Monate von November bis März.

Alepposeife - Herstellung und Inhaltsstoffe

Bei der traditionellen handwerkliche Herstellung von Aleppo Seife wird Olivenöl über Bodenkesseln auf offenem Feuer bis zu drei Tage unter häufigem Rühren auf etwa 200 ° Celsius gesiedet. Schrittweise werden Wasser und Soda-Asche zur Verseifung hinzugefügt. Dabei wird das Olivenöl in Glyzerin und Natriumsalz aufgespalten. Am Ende der Herstellung wird das Lorbeeröl hinzugefügt, dessen Anteil normalerweise zwischen 2 und 40 Prozent, selten bis 60 Prozent der Ölmenge variiert; dies erhöht die Festigkeit der Seife bei der späteren Trocknung, das feinporige Schäumen beim Kontakt und Verreiben mit Wasser sowie die antibiotische Wirkung beim Einsatz auf Haut und Haaren.

Nach dem Aushärten wird die Seifen-Masse in rechteckige Seifenstücke geschnitten. Nach dem Schneiden werden die Stücke mit einem traditionellen Prägestempel versehen. Danach folgt eine sechs- bis neunmonatige luftige, trockene Lagerung, die neben weiterer Trocknung und Aushärtung bewirkt, dass die Seifenstücke außen eine helle, sandfarbene Patina annehmen, während der Seifenkern die ursprünglich grünliche Farbe beibehält.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine Alepposeife hautsächlich nur aus Olivenöl und Lorbeeröl besteht. So hat z.B. unsere Aleppo-Seife 60/40 die Inhaltsstoffe: Olivenöl 60%, Lorbeeröl 40%, Wasser < 1%, Natronlauge < 0,5%

Aleppo Seife - Verwendung

Aleppo Seife mit ihrem Lorbeeröl-Anteil ist ausgesprochen vielseitig anwendbar: zur Körperpflege, Bart- und Haarwäsche und auch zur Wundheilung. Schon die alten Griechen und Römer benutzten zur Körperreinigung, Hautpflege und Wundheilung die Lorbeerseife, die hohe Anteile an Linolsäure aufweist und reich ist an den Vitaminen A und E sowie an Mineralien wie Kalium, Magnesium und Kalzium. Vor allem durch das Lorbeeröl wirkt die Seife neben der Reinigung auch antibiotisch auf die Haut. Medizinisch wurde sie insbesondere gegen Krätze, Läusebefall, Schuppenflechte, Nagelbettentzündung, Akne, Ekzeme (Neurodermitis) und Schuppen eingesetzt. Auch bei gewöhnlichen Insektenstichen und Schürfwunden sowie bei Prellungen, Verstauchungen und rheumatischen Beschwerden soll sie Linderung verschaffen.

Der pH-Wert der Seife liegt bei 8 und 9. Damit gehört die Seife zu den Produkten einer basischen Haut- und Haarpflege. Aleppo-Seife kann auch zur Wäsche von Kleidung, zur Reinigung von Leder und Haushaltstextilien, zur Zahnreinigung oder als Rasierseife eingesetzt.